Organisiert Gründen: Diese Tools sind für den Aufbau deines Startups essentiell

Zwei Kolleginnen besprechen den Redaktionsplan auf Asana.

Beim Gründen musst du ungefähr tausend Dinge auf einmal beachten. Deswegen ist es essentiell, dass du dabei zu jeder Zeit den Überblick bewahrst und direkt von Beginn an möglichst strukturiert arbeitest. Dabei helfen dir vor allem eine Reihe von praktischen Tools, die dir den Alltag in deinem frisch gegründeten Startup deutlich erleichtern. Besonders wenn du nicht allein gründest, sondern dich in einem Team organisieren willst, sind die folgenden Tools für dich unverzichtbar:

Der Google Workspace (ehemals Google Suite) dein Unternehmensraum

Preis: Hier bekommst du für kleines Geld erstmal alles, was du benötigst.

Business Starter: 4,68 € pro Nutzer und Monat

Business Standard: 9,36 € pro Nutzer und Monat

Business Plus: 15,60 € pro Nutzer und Monat

Erklärung: Hinter dem Google Workspace verbirgt sich eine Vielzahl von praktischen Programmen, von E-Mail und Google Meet für Kommunikation über den Kalender und Drive Speicherplatz zur Organisation bis hin zu den Word, Excel & Powerpoint Versionen von Google. Direkt zu Beginn solltest du hier deine geschäftliche E-Mail einrichten, um in deiner Kommunikation professionell aufzutreten und in der Drive alle Dateien zu deinem Unternehmen ablegen. Das hat nicht nur den Vorteil, dass du von überall darauf zugreifen, sondern auch im Team die Dokumente bearbeiten kannst.

Alternative: Eine Alternative zum Google Workspace ist Microsoft Teams. Das würden wir aber erst empfehlen, wenn dein Team direkt zum Start etwas größer ist und du die finanziellen Mittel zur Verfügung hast.

Franzis persönliches Lieblings-Tool: Asana

Preis: Bis zu 15 Nutzer kostenfrei und damit sehr Startup freundlich

Erklärung: Asana ist ein Projektmanagement Tool. Auf den ersten Blick funktioniert es wie eine klassische Online To-do-Liste. Das besondere ist aber, dass du deine Aufgaben mehreren Projekt-Boards zuordnen kannst. So werden die verschiedenen Teilbereiche deines Startups, wie beispielsweise Design oder Marketing, optimal strukturiert. Jeder Aufgabe wird dann noch ein Fälligkeitsdatum und eine zuständige Person zugewiesen, sodass du all deine To-dos stets im Blick behältst.

Alternative: Ähnliche Funktionen bietet Trello. Die Tools können fast das gleiche, nur würden wird Asana als deutlich übersichtlicher beschreiben.

Zuletzt: Slack - absolut unverzichtbar

Preis: In der Basisvariante (die vollkommen ausreicht) kostenfrei!

Erklärung: Slack ist wie Whatsapp für dein Business, nur besser! Du kannst in dem Messenger Tool verschiedene Channels für all deine verschiedenen Bereiche und Themen erstellen. So wird z.B. im HR Channel nur zu Personalfragen gechattet, während im Marketing Channel Ideen für neue Kampagnen gebrainstormt werden. Auch Videoanrufe und das Teilen von Dateien sind hier möglich.

Alternative: Discord ist ursprünglich aus der Gaming Community entstanden, wird aber mittlerweile auch in der breiten Masse als Kommunikationstool genutzt. Die Benutzeroberfläche ist ähnlich zu Slack. Die Basisversion ist ebenfalls gratis, eignet sich jedoch eher für kleinere Teams.

Mit dem Google Workspace, Asana und Slack hast du das optimale Basis-Paket für den organisierten Unternehmensstart geschnürt. Alle drei Tools lassen sich auch als App Anwendungen installieren, sodass du auch mobil auf all deine Dateien, To-dos und Nachrichten zugreifen kannst.

In dem nächsten Teil dieser Reihe erklären wir euch, welche Tools euer Marketing aufs nächste Level bringen.

 

Remember to feelgood, Franzi & Jana

Hinterlasse einen Kommentar